Veranstaltungskalender

  • Donnerstag, 24.09. | 15:00 - 17:00

Maria 2.0-Frauen-Demo: Exodus und Befreiung in Fulda

„Exodus – wir befreien uns“ ist das Motto, mit dem die Frauen der Maria 2.0-Initiativen aus ganz Deutschland am 24. September im osthessischen Fulda auf die Straße gehen. Die Bischöfe, die sich dort zur Herbstvollversammlung treffen, sollen hören und sehen, was auf dem Spiel steht. Für Überraschungen wird ebenfalls gesorgt. Start der Demonstration, die Maria 2.0 Kassel initiiert hat, ist um 15 Uhr am Eduard-Schick-Platz neben dem Dom. Dann geht es durch die Stadt zum Universitätsplatz, wo abschließend eine Frauenliturgie mit dem „Donnerstagsgebet“ gefeiert wird.

Bunt und laut
Noch verstehen die Frauen ihren „Exodus“ (Auszug) als zeichenhaft bunt und laut. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind deshalb herzlich eingeladen, so bunt gekleidet zu kommen wie es ihnen gefällt. Weiße Halstücher sollen optisch die Verbundenheit der Frauen zeigen. Denn auch die Positionen der bei Maria 2.0 organisierten Frauen sind vielfarbig unterschiedlich, meint Marieluise Labrie, eine der drei Sprecherinnen der Initiative Maria 2.0 Kassel, die die Demonstration am 24. September federführend organisiert: „Uns vereinen kränkende, manchmal auch verstörende Erfahrungen mit den Vertretern der Kirche. Und wir sind überzeugt, dass vor Gott alle Menschen die gleiche Würde besitzen und deshalb auch die gleichen Rechte.“

Maria 2.0-Gruppen aus ganz Deutschland
Gemeinsam mit vorbereitet haben Maria 2.0 Gruppen aus Aschaffenburg, Biebertal, Fulda–Neuanfang, Frankfurt, Hamburg, Bistum Hildesheim, Münster, Nieder-Olm, Würzburg; aus Würzburg sind auch der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) mit dabei. Bei der Demonstration werden die Maria 2.0-Initiativen zudem unterstützt von Frauen der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) im Dekanat Kassel-Hofgeismar, dem Verein „Wir sind Kirche“, der Aktion Lila Stola und Pax Christi Fulda-Kassel. „Dieses selbstbewusste Bündnis verleiht unseren Forderungen einen hoffentlich unwiderstehlichen Nachdruck.“ sagt Beatrix Ahr, Sprecherin von Maria 2.0 Kassel. Sie freut sich über das wachsende und lebendige Netzwerk in ganz Deutschland.

„Gleiche Rechte, gleiche Würde“
Zu den entschiedenen Maria 2.0-Forderungen, die laut und oft auf der „FrauenDemo“ zu hören sein werden, zählt „Gleiche Rechte, gleiche Würde“. Die Frauen haben von der Demonstration im letzten Jahr in guter Erinnerung, dass mehrere Bischöfe das Gespräch mit ihnen suchten. „Das war damals ein ermutigendes Zeichen“, erinnert sich Labrie: „Jetzt warten wir immer noch auf Hinweise, dass sich mit Blick auf unsere Anliegen wirklich etwas ändert.“ Annemarie Pietsch-Mainz, ebenfalls Sprecherin von Maria 2.0 Kassel, berichtet, dass auch in diesem Jahr wieder alle Bischöfe per Brief zur Demonstration und zum Gespräch eingeladen sind: „Bisher haben wir noch keine Antwort bekommen, aber es sind ja noch ein paar Tage bis dahin.“

„Kommt mit! Macht mit!
Die Frauen sind es leid, als Bittstellerinnen auftreten zu müssen. Marieluise Labrie: „Noch sind wir geleitet von der Hoffnung, nicht ausziehen zu müssen aus dieser Kirche, die wir immer noch auch als unsere ansehen. Viele von uns aber sind schon zermürbt. Und am Ende wird unser wirklicher Exodus still und leise sein. Dann könnte es auch in der Kirche und in den Gemeinden sehr still werden.“ Doch noch ist es für die demonstrierenden Frauen nicht soweit. „Kommt mit! Macht mit!“ laden sie alle ein, laut und bunt jene Kirchenstruktur endgültig hinter sich lassen, in der gleiche Rechte und gleiche Würde fehlen.

Veranstaltungsdaten:
Start: Fulda, Donnerstag, 24. 09.2020, 15 Uhr
Eduard-Schick-Platz, neben dem Dom
Demo durch die Stadt zum Universitätsplatz
Abschluss: Frauenliturgie mit Donnerstagsgebet

Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Bitte mitbringen:
weißer Schal/Tuch als Erkennungszeichen, Rhythmusinstrumente (Trommeln, Schellenkränze, Tamburine etc.), Mund-Nasen-Schutz mit der Aufschrift Maria 2.0.

E-Mail:

Weitere Informationen

Info-Blatt zur FrauenDemo / Exodus - wir befreien uns / am 24.09.2020 in Fulda

nach oben Seite drucken