Veranstaltungskalender

  • Mittwoch, 07.11. | 22:00

Ökumenisches Friedensgebet zum Gedenken an die Novemberpogrome in Kassel

Am 7. November jährt sich die Pogromnacht. Vor 80 Jahren am späten Abend wurden die Kasseler Synagoge und die Gebets- und Versammlungsräume der jüdischen Gemeinde und 20 jüdische Geschäfte völlig zerstört. Eine Menschenmenge von bis zu tausend Personen zog gewalttätig durch die Stadt, begleitet von Geschrei und Beifall vieler Schaulustiger. Öffentliche Proteste der Bevölkerung oder der christlichen Kirchen blieben aus.

Gewalttätige Verfolgung jüdischer Mitbürger
Zwei Tage später brannten dann in ganz Deutschland die Synagogen - der Übergang von einer Ausgrenzung zur gewalttätigen Verfolgung jüdischer Mitbürger hatte begonnen. In Folge der Ausschreitungen der Novemberpogrome waren mehr als 1.300 Menschen gestorben. Bereits am 10. November wurden mehr als 30.000 männliche Juden in Konzentrationslager verschleppt.

Zum Gedenken an die Ereignisse in der Pogromnacht vor 80 Jahren findet am
Mittwoch, den 07.11.2018 um 22.00 Uhr
ein Ökumenisches Friedensgebet
in der Martinskirche, Kassel statt.

Gestaltung
Dieses wird gestaltet von Pfarrer Dr. Willi Temme und Pastoralreferentin Beatrix Ahr; musikalisch von Marion Linse, Violine, und LKMD Eckhard Manz. Es erklingt eine der Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignatz Franz Biber. Herzliche Einladung!

Bild: Wikipedia (Ausschnitt)

nach oben Seite drucken