Veranstaltungskalender

  • Sonntag, 05.11. | 17:00

Vortrag: Was heißt für christliche Gemeinden heute Gemeinschaft“

Gemeinschaft ist neben Nächstenliebe, Gottesdienst/Gebet und Glaubensweitergabe eine der vier sogenannten „Grundvollzüge“ kirchlichen Lebens. Das heißt, in ihnen findet das Gemeindeleben seinen lebenspraktischen Ausdruck. Geselligkeit und gutes Miteinander sind dabei Nebenprodukte des größeren Auftrags, „als Gemeinschaft dem Reich Gottes zu dienen. Das ist in unserer individualisierten Gesellschaft eine große Herausforderung und eine wunderbare Chance“, meint Dr. Veronika Prüller-Jagenteufel, Leiterin des Pastoralamtes der Erzdiözese Wien, die in ihrer Arbeit viele Gemeinden auf deren Weg der Veränderung unterstützt. Das ist der Grund, warum der Pfarrgemeinderat von Sankt Familia sie zu einem Vortrag nach Kassel eingeladen hat.

Große Herausforderung und wunderbare Chance
Der Frage, was die große Herausforderung und die wunderbare Chance für eine christliche Gemeinde – zum Beispiel Sankt Familia – bedeutet, geht Dr. Veronika Prüller-Jagenteufel in ihrem Vortrag am Sonntag, 5. November, 17 Uhr, Alfred Delp-Haus (Kölnische Str. 51, Kassel), nach: „Der Glaube an Jesus Christus verbindet Menschen, die einander sonst vielleicht nicht begegnen würden. Christliche Gemeinschaft ist daher ein Lernfeld für ein Miteinander in versöhnter Verschiedenheit. Das bereichert alle, auch wenn es nicht immer leicht ist.“

Geistliches Jahr
Der Vortrag ist Programmteil des Geistlichen Jahres in Sankt Familia, das sich 2016/2017 in spiritueller, theologischer und lebenspraktischer Weise den vier Grundvollzügen von Kirche widmet: Gottesdienst/Gebet (Liturgia), Nächstenliebe (Caritas), Glaubensweitergabe (Martyria) und eben Gemeinschaft (Koinonia).

Dr. Veronika Prüller-Jagenteufel, geboren 1965, studierte in Wien und Tübingen Theologie. Auf Bistumsebene und auf Bundesebene war sie in der Katholischen Jugendverbandsarbeit aktiv, arbeitete als Assistentin am Lehrstuhl für Pastoraltheologie in Wien und als Chefredakteurin von „Diakonia – internationale Zeitschrift für die Praxis der Kirche“ (1999-2010). Sie war in der theologischen Erwachsenenbildung wie auch als geistliche Begleiterin tätig, hat am Citypastoralprojekt „Gesprächsinsel“ in Wien mitgearbeitet, in der Seelsorge mit Demenzkranken und in einem mobilen Palliativ-Team. Seit 2011 ist Dr. Veronika Prüller-Jagenteufel Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien und damit auch Mitglied der Leitung des Diözesanen Entwicklungsprozesses APG 2.1. Diese Diözesanreform will im Vertrauen auf das Wirken des Heiligen Geistes in allen Gläubigen (vgl. Apg 2,1 ff) das kirchliche Leben erneuern. In dieser Funktion begleitet sie viele Gemeinden bei deren Veränderungsprozessen.

Eintritt frei.

Veranstalter

Kath. Kirchengemeinde Sankt Familia Kassel

E-Mail:

Dr. Veronika Prüller-Jagenteufel (Foto: Stephan Doleschal)

nach oben Seite drucken