Themenabend 28. Mai > Die Kirchenkrise im Blick der Missbrauchsopfer

Was erwarten Betroffene von ihren Mitchrist*innen und Gemeinden? Dieser Frage geht Erika Kerstner in ihrem Vortrag am 28. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Alfred Delp-Haus (Kölnische Str. 51) nach:

Was wollen die Opfer, dass wir tun?
Kirchenverantwortliche betonen seit Jahren, dass die Sorge um kirchliche Missbrauchsopfer im Vordergrund stehe. Viele Betroffene hingegen erleben sich als ausgegrenzt aus der Kirchengemeinschaft. Sie warten auf die Frage ihrer Mitchrist*innen und Gemeinden: "Was brauchen Sie von uns? Was wollen Sie, dass wir tun?"

Erika Kerstner gibt Hinweise aus ihrer Arbeit mit Menschen, die als Minderjährige in Familien, Kirchen, außerkirchlichen Institutionen zum Opfer sexualisierter Gewalt wurden und denen Ressourcen des Glaubens im Leben mit anhaltenden Traumafolgen helfen. Erika Kerstner ist Lehrerin GHS i.R., Initiatorin der ökumenischen Initiative "GottesSuche - Glaube nach Gewalterfahrungen" und Mitautorin des Buches „Damit der Boden wieder trägt - Seelsorge nach sexuellem Missbrauch“ (Schwabenverlag 2016).

Veranstaltungsdaten im Überblick:
Dienstag, 28. Mai 2019, 19:30 Uhr
Alfred Delp-Haus - Sankt Familia
Kölnische Str. 51, 34117 Kassel
Nähe Hauptbahnhof, 7 min Fußweg
Haltestelle Kirche Sankt Familia, Buslinien 10, 52, 110, 500

Eintritt: frei

nach oben Seite drucken