Seelsorge in den Kasseler Justizvollzuganstalten

„Ich war im Gefängnis, und ihr habt mich besucht.“
Jesus nach Mt 25,36b

Von Anfang an gilt die Aufmerksamkeit und Sorge der christlichen Gemeinden, dem Vorbild Jesu entsprechend, auch den Menschen, die im Gefängnis sitzen. Bei allem Erschrecken über die Brutalität vieler durch die Medien bekannt gewordener Straftaten und bei aller Trauer mit und um die Opfer dürfen Christen auch die Menschen nicht vergessen, die sich schuldig gemacht haben.

 

Diese brauchen Beistand, um mit ihrer Schuld zurechtzukommen und um ihr Leben neu zu ordnen. Viele sitzen auch wegen „kleiner“ Dinge wie illegalen Aufenthaltes oder weil sie eine Geldstrafe nicht bezahlen können.

 

Oft ist aber die Lebenssituation der Menschen so blockiert und in Abhängigkeiten verstrickt, dass ein Neuanfang – gerade unter den gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnissen – kaum möglich erscheint. In diesem schwierigen Umfeld haben Seelsorgerinnen und Seelsorger, ebenso wie die ehrenamtlich in der Straffälligenhilfe tätigen Menschen, die Aufgabe, in ihrem Glauben und ihrer Hoffnung auszuhalten und zugleich zu einem sichtbaren Zeichen für diese von Gott geschenkte Hoffnung zu werden.

Arbeitsfelder der Gefängnisseelsorge
· Beratung und Einzelgespräche mit Inhaftierten
· seelsorgliche Begleitung
· Gespräche mit Angehörigen
· Kontakte mit der Familie ermöglichen, soweit dies im Rahmen der Anstaltsordnung zulässig ist
· Betreuung von Gruppen und Gesprächskreisen innerhalb der Anstalt, z.B.
· Gottesdienst-Musikgruppe
· Bibelgesprächskreis
· Die regelmäßige Feier des Gottesdienstes am Sonntag sowie Andachten und Gebetskreise unter der Woche
· Informationsveranstaltungen für Kirchengemeinden oder andere interessierte Gruppen
· Zusammenarbeit mit freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den übrigen Fachdiensten im Justizvollzug, wie z.B. Drogenberatung, psychologischer und sozialer Dienst

Kontakt

Wünschen Sie Information oder Beratung?

Pfarrer Thomas Seifert
Telefon
05674 / 254
Email
thomas.seifert@jva-kassel1.justiz.hessen.de

Diakon Dietrich Fröba
Telefon
0561 / 9286347
Email
dietrich.froeba@jva-kassel1.justiz.hessen.de

Gemeindereferentin Sabine Fröba
(Zweiganstalt für Frauen, Kaufungen)
Telefon
05605 / 4624

Die Aktivitäten und Angebote der Religionsgemeinschaften in der JVA Kassel 1 für Inhaftierte sind in einer Kurzinformation dargestellt (PDF-Download).

180824-Postkarte Begruessung interreligioes109x214 mm

Im Lauf der Jahre 2017 und 2018 malten Inhaftierte, die in den beiden Kasseler Justizvollzugsanstalten einsitzen, Bilder von Türen, die für sie sehr wichtig sind. Oftmals stand ihnen dafür ihre Haftraumtür Modell. Für diese Bilder hatte die Übungswerkstatt Holz der JVA Kassel 1 eigene Rahmen angefertigt. Diese sehen so aus wie Briefkästen und haben kleine Türen zum Öffnen. Der Ausstellungstitel „Macht die Tür auf!“ gilt also wortwörtlich. Einen Rückblick auf die Ausstellung, die Anfang 2019 im Regionalhaus Adolph Kolping gezeigt wurde, finden Sie hier: http://www.in-gesiebter-luft.de

nach oben Seite drucken